Stampin‘ Up! Demo werden

ZU LIEBEN, WAS WIR TUN, ZU TEILEN, WAS WIR LIEBEN
(Stampin’ Up! Motto)

Ihr möchtet andere für Eure Leidenschaft begeistern?
Mit kreativen und netten Menschen zusammenarbeiten?
Stampin’ Up! Produkte vergünstigt erhalten?
Euch Euer Hobby finanzieren oder es sogar zum Beruf ausbauen?

Dann werdet Stampin’ Up! Demonstrator/in – es lohnt sich!

Wenn Ihr schon vollauf begeistert und fest entschlossen seid, habt Ihr die Möglichkeit, Euch über das Online-Anmeldeformular zu registrieren und direkt loszulegen.

Ihr habt Interesse, aber noch einige Fragen? Dann meldet Euch bei mir. Gern möchte ich Euch all Eure Fragen beantworten. Wenn Ihr in der Nähe wohnst und Lust habt, dann auch bei einem Tee oder Kaffee und Keksen…

 

Dennoch will ich sehen, ob ich Euch nicht schon einige Fragen vorab beantworten kann:

Womit geht’s los?

Der Einstieg als Demonstrator/in kostet Euch 129 Euro. Hierfür dürft Ihr Euch Euer Starterpaket zusammenstellen. Es enthält Stampin’ Up! Produkte im Wert von 175 Euro, die Ihr Euch individuell aus dem aktuellen Jahres- sowie Saisonkatalog auswählen dürft. Zusätzlich erhaltet Ihr Geschäftsmaterialien (Kataloge, Bestellformulare etc.) im Wert von 60 Euro.
Ihr seht: schon das lohnt sich!

An wen könnt Ihr Euch wenden, wenn Ihr Fragen habt?

Gerade zu Beginn werden sich Euch noch ein paar Fragen stellen. Dann dürft Ihr mich natürlich jederzeit anrufen, mir schreiben oder wir wiederholen den Tee/Kaffee-und-Kekse-Teil.

Zudem werdet Ihr von Stampin’ Up! nach Eurer Anmeldung auf der Demonstratoren Website regelmäßig über aktuelle Aktionen und neue Produkte informiert. Hier findet Ihr auch Tipps, Anleitungen und Videos. Außerdem könnt Ihr Euch von Montag bis Freitag an die Mitarbeiter des Stampin’ Up! Supports wenden.

Gibt es einen Mindestumsatz? Und was geschieht, wenn Ihr diesen nicht erreicht?

Im Quartal solltet Ihr einen Mindestumsatz von 357 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) erzielen. Dieser setzt sich aus all Euren getätigten Bestellungen (also auch Eurer eigenen) zusammen. Wenn Ihr den Mindestumsatz einmal nicht erreichen solltet, habt Ihr die Möglichkeit den fehlenden Betrag im ersten Monat des nächsten Quartals auszugleichen.

Und wenn es nicht so klappt, wie Ihr Euch das Ganze vorgestellt habt, oder Ihr den Mindestumsatz auf Dauer nicht halten könnt, dann hört Ihr als Demonstrator/in einfach auf. Das heißt, dass Ihr keine Bestellungen mehr aufgebt und Euer Vertrag mit Stampin’ Up! somit automatisch endet. Weder müsst Ihr Ware an Stampin’ Up! zurückgeben, noch eine Strafe zahlen.

Müsst Ihr Workshops veranstalten?

Generell könnt Ihr selbst bestimmen, wieviel Zeit und Mühe Ihr in Eure Demonstratorentätigkeit investieren möchtet. Ihr entscheidet, ob Ihr Workshops veranstalten, Internetbestellungen anbieten, einen Blog führen möchtet oder nicht.

Dementsprechend habt Ihr somit auch die Möglichkeit nur für Euch und vielleicht Eure Freunde, Nachbarn und Kollegen zu bestellen und so den erforderlichen Mindestumsatz zu erreichen.

Wichtig ist, dass Ihr Freude als Stampin’ Up! Demonstrator/in habt!